Farashe

Yogatherapie -  Yoga & Trauma

 Yogatherapie ist eine ganzheitliche Therapieform. Es werden nicht nur die Symptome  des Klienten wahr genommen sondern der Mensch als physisches, geistiges, emotionales und spirituelles Wesen.

 

Die Yogatherapie findet in Einzelsitzungen statt. Durch eine Anamnese und Beobachtung macht sich der Yogatherapeut ein Bild des Klienten und es wird ein individueller Übungsplan erstellt, welcher Asanas, Atemübungen und Mediationen umfasst, welche zur Linderung der Beschwerden führt.

Die Übungen werden an ihre individuellen Bedürfnisse, Fähigkeiten und Möglichkeiten angepasst, und wir gehen diese gemeinsam durch.

Sie werden aufgefordert die Übungen auch zu Hause zu praktizieren.

 

Das Behandlungsziel ist es, durch das achtsame kontinuierliche praktizieren der Yogaübungen mehr in Kontakt mit sich selbst, seinem Körper , seinen Grenzen, seinen inneren Bewertungen und durch die Atemwahrnehmung auch leichter in Kontakt zu seinen Gefühlen zu  kommen.

 

Yogatherapie versteht sich als Präventions - und Rehabilitationsmassnahme.

Medizinisch relevante Fragen sind mit dem Facharzt abzuklären.

 

 

bitte vereinbaren Sie einen Termin unter:

yogafarashe@gmail.com


Yoga & Trauma

Zu einer Traumatisierung kommt es, wenn eine Ereignis oder eine Lebenssituation die Belastungsgrenze eines Menschen übersteigert und dieses Ereignis nicht oder nicht richtig verarbeitet werden kann.

Diese  Traumatisierung wiederum führt zu einer Abspaltung von Gefühlen und Empfindungen; einer Abschaltung vom Körper.

Ursprünglich ist das Abspalten von Gefühlen und (Schmerz)empfindungen in der Traumatisierung ein Schutzmechanismus und in der akuten Situation durchaus sinnvoll. Problematisch wird es nur, wenn die Abspaltung bestehen bleibt.

Mögliche Auswirkungen von Traumata sind Dissoziation, also das Auseinanderfallen von Denk-, Handlungs- oder Verhaltensabläufe in weitgehend unkontrollierte Teile, Panik und Angstattacken sowie Depression.  

 

Yoga kann in diesem Zusammenhang sehr hilfreich sein, da es  den Kontakt zum Körper und damit zum eigenen Selbst wieder neu herstellen kann. Durch die einzigartige Verbindung von Atmung, Bewegung und Achtsamkeit sind Yoga-Übungen geeignet, einen ganzheitlichen Heilungsprozess anzustoßen und zu fördern. Die besondere Chance des Yoga liegt dabei in der Stabilisierung des Selbstgefühls, der Anregung von Selbstwirksamkeit und der Harmonisierung des psycho-vegetativen Systems.

  

 

 

Yogatherapie wird bei bei folgenden psychischen Belastungen erfolgreich angewendet.

 

Posttraumatische Belastungsstörung ( PTBS)

Trauma

Depression

Angststörungen

Panikattacken

Burnout


yogafarashe@gmail.com